Zum Inhalt springen

News

30.05.2017

Ökoprofit und Ökoprofit Plus: pratopac setzt nächsten Schritt in Nachhaltigkeitsstrategie!

Nach Ökoprofit hat sich pratopac nun auch Ökoprofit Plus zertifizieren lassen. Ökoprofit Plus gilt als weiterführendes Programm zur Umweltmanagement-Zertifizierung Ökoprofit und ergänzt diese um gesellschaftliche sowie ökonomische Faktoren.

Weiterlesen

21.12.2016

einpac erhält wichtige GIFS-Bescheinigung

einpac, die pratopac-Tochter zur Befüllung rieselfähiger Materialien und Lebensmittel, hat die Grundstufe der wichtigen IFS-Zertifizierung (genannt GIFS = IFS Global Markets Food) mit nahezu maximaler Punkteanzahl bestanden. Ein Standard, der in der Lebensmittelbranche de facto als obligatorisch angesehen wird – für ein KMU wie einpac aber eine große Herausforderung darstellt. Denn: Im Vergleich zu anderen Zertifizierungen basiert IFS auf einem diskussionslosen Kriterienkatalog – die Option, mit den Auditoren einen alternativen, individuellen Zugang auszuarbeiten, gibt es hier nicht. "Große Unternehmen haben hier natürlich einen Startvorteil", macht pratopac-Geschäftsführer Alexander Abbrederis deutlich. Und trotzdem: Der Hinweis der IFS-Auditoren, aufgrund der optimalen Infrastruktur möglichst schnell die Mittelstufe des Zertifizierungsverfahrens anzustreben, zeigt, auf welchem hohen Qualitätsniveau einpac und pratopac bereits heute arbeiten. Der nächste Schritt zur vollständigen IFS-Zertifizierung soll innerhalb der nächsten drei Jahren erfolgen.

Themen, die bei der GISF-Bescheinigung behandelt werden, sind: Rückverfolgbarkeit, Umgang mit lebensmittelsicherheitsrelevanten Vorfällen, Lenkung nichtkonformer Produkte, Personalhygiene, Reinigung & Desinfektion, Kontrolle der Produktkontamination, Lenkung von Lebensmittelgefahren oder Lenkung von Allergenen, um wenige Beispiele hervorzuheben.

Fragen zur GSIF-Bescheinigung bei einpac richten Sie an Managementsystembeauftragten Karl-Heinz Milhalm (erreichbar unter ...

Weiterlesen

17.08.2016

11 Prozent Umsatzplus 2015: Positive Entwicklung bei pratopac setzt sich fort

Die Verpackungsexperten von pratopac blicken auf ein ausgesprochen erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Das Unternehmen, das 2014 aus dem Zusammenschluss von GIKO Rundverpackungen und GIKO Kartonagen entstanden ist, erwirtschaftete im vergangenen Jahr 14 Millionen Euro – ein Plus von 11 Prozent oder 1,4 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Dabei erwiesen sich alle drei Kernbereiche des Unternehmens – Wellpappe, Spiralhülsen und Dosen – gleichermaßen als Wachstumstreiber. „Wir setzen auf individuelle Kundenlösungen und eine konsequente Weiterentwicklung unseres Portfolios – das macht sich bezahlt“, so Geschäftsführer Jochen Schörgenhofer, der zusammen mit Alexander Abbrederis die Geschicke des Unternehmens leitet. pratopac beschäftigt an den Standorten Klaus und Weiler 56 Mitarbeiter.

Investitionen als Grundstein für weiteres Wachstum

pratopac hat 2015 rund 700.000 Euro in die Erweiterung des Maschinenparks investiert, 2016 sollen rund zwei Millionen Euro in den weiteren...

Weiterlesen

Newsletter

Alle Neuigkeiten kompakt verpackt.

* Pflichtfeld